Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Aurelius Augustinus

* 13.11.354 - † 28.08.430


Er ist einer der wichtigsten Denker und Lehrer der frühchristlichen Patristik. Aurelius Augustinus wurde am am 13. November 354 in Thagaste (heute Souk Ahras in Algerien) gebohren. Er besuchte die Grundschule in Thagaste bis er 365 auf eine Schulde in Madaura wechselte. Im Herbst des Jahres 370 zieht er nach Karthago zum Studium der platonischen Philosophie. Dort geht er die Verbindung zu seiner Konkubine ein. Ihnen wird im Jahre 372 ein Sohn, Adeodatus, geboren.

In diesen Jahren wendet er sich durch die Lektüre des Hortensius der Philosophie zu schließt sich der Lehre der Manichäer an. In den Jahren 373 bis 383 sind Lehrtätigkeiten in Thagaste und Karthago belegt. 383 nimmt er in Rom eine Lehrtätigkeit auf, im Herbst des darauf folgenden Jahres geht er als Professor nach Mailand, dem Zentrum des röm. Kaiserreiches.

385 macht er Karriere und wird offizieller Redner. Im August des Jahres 386 erlebt er die berühmte Gartenszene, die zu seiner Bekehrung führt. Im Frühjahr des nächsten Jahres läßt er sich in der Osternacht (24./25 April) taufen. Nach Monicas Tod kehrt er im Jahre 388 nach Thagaste zurück, wo 389 sein Sohn stirbt. 391 empfängt er die Preisterweihe durch Bischof Valerius von Hippo Regius (dem früheren Karthago (Nordafrika) heutigem Annaba). Dort wird er selbst im Jahre 396 Bischof.

Am 28. August des Jahres 430 stirbt Augustinus in dieser Stadt während sie von den Vandalen belagert wird. Seine "Bekenntnisse" entstanden um 397/98 und geben ein eindringliches Zeugnis von seinem Bemühen um eine erfüllte Beziehung zu Gott; außerdem schrieb er ein Werk über eine geistliche Weltordnung (Civitas Dei).


Zitate von Aurelius Augustinus

Insgesamt finden sich 434 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.


navigationZurück zum Seitenanfang navigation