Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Martin Andersen - Nexö

* 26.06.1869 - † 01.07.1954


Martin Andersen Nexö wurde am 26. Juni1869 in Kopenhagen, als Sohn eines Steinhauers, geboren. Er wuchs in ärmlichsten Verhältnissen auf, arbeitete als Hütejunge, Knecht, Steinbrecher, Schuster und Maurer. Andersen Nexö besuchte die Volkshochschule und wurde Lehrer. Er war 1919 Mitbegründer der Kommunistischen Partei Dänemarks.

1941 wurde Martin Andersen Nexö von den Nazis verhaftet, er floh 1943 nach Schweden und anschliessend in die Sowjetunion ab 1951 wohnte er in Dresden.

Die Verelendung der Bauernschaft und der Kampf der Arbeiterklasse sind die Themen seiner Romane, die sich durch tiefe Menschlichkeit auszeichnen. Seine bekanntesten Werke waren, der Lotterieschwede (1893), die Familie Frank (1901), Pelle der Eroberer (1906 − 10) hier gelingt ihm erstmals die künstlerisch gültige Darstellung des proletarischen Helden, Ditte Menschenkind (1917 − 21), Morten der Rote (1945), die verlorene Generation (1948), Die Passagiere der leeren Plätze (1921), seine Autobiographie (1932 − 39).

Martin Andersen Nexö starb am 1. Juni 1954 in Dresden.


Zitate von Martin Andersen - Nexö


Die Aphorismen dieses Autoren dürfen auf Grund der Beschränkungen durch das Urheberrechtsgesetz erst nach dem 01.07.2024 veröffentlicht werden!


navigationZurück zum Seitenanfang navigation