Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Johann Erasmus Freiherr von Abschatz

* 04.02.1646 - † 22.04.1699


Hans Aßmann Freiherr von Abschatz eigentlich Johann Erasmus Freiherr von Abschatz wurde am 04. Februar 1646 in Würbitz (Schlesien) geboren.

Abschatz wurde mit 13 Jahren Vollwaise. Nach der Ausbildung (Gymnasium in Liegnitz, Jura-Studium in Straßburg und Leyden) folgten ab 1666 Bildungsreisen nach Paris, Rom und Norditalien. 1669 kehrte er nach Liegnitz zurück, wo er heiratete und mit der Verwaltung der Familiengüter betraut war. Ab 1675 war er Landesbestallter des Herzogstums Liegnitz, sowie zusätzlich ab 1679 "Ordinärdeputierter" an den Breslauer Fürstentagen.

Sein Vorbild in der literarischen Form war Hoffmannswaldau (1616/17 bis 1679), der führende Vertreter der Zweiten Schlesischen (Dichter)schule - dem deutschen Gegenstück der Barock-Extravaganz italienischer und spanischer Dichter. Wie Hoffmannswaldau dichtete auch er oft in Jamben.

Nur wenige der Gedichte von Abschatz erschienen zu seiner Lebenszeit im Druck, doch genoss er hohe Wertschätzung bei seinen Zeitgenossen. Vermutlich waren seine Gedichte schon früher durch Abschriften verbreitet. Christian Gryphius (1649-1706), schlesischer Dichter und Sohn des berühmten Andreas Gryphius, trug schließlich die Gedichte zusammen und edierte sie mit einem ausführlichen Vorwort ("Ehren-Gedächtniss"). "Seine deutschen Gedichte sind eine unmittelbare Fortsetzung der lateinischen Dichtweise. Das verbindet ihn mit Opitz, denn er bemüht sich, seine persönlichen Gefühle nicht mehr mit dem altbewährten Formenschatz auszudrücken" (R. Newald)

Abschatz starb am 22. April 1699 in Liegnitz.


Zitate von Johann Erasmus Freiherr von Abschatz

Insgesamt finden sich 14 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.


navigationZurück zum Seitenanfang navigation