Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Lucius Accius

* 170 v. Chr. - † 90 v. Chr.


Lucius Accius wurde um 170 v. Chr. bei Pesaro/Marken geboren und entstammte einer Freigelassenenfamilie.

Accius war ein sehr produktiver Dichter, der hohes Ansehen genoss. Von seinen Arbeiten sind die Titel und etwa 700 fragmentarische Zeilen von ca. 50 seiner Stücke erhalten geblieben. Meist übertrug er Tragödien (Praetextae) aus dem Griechischen, wobei die Legenden um den Trojanischen Krieg und die Mythen um Pelops bevorzugte Themen waren.

Seine Dramen Brutus und Decius dagegen wurden von der römischen Geschichte inspiriert, so handelten sie von der Vertreibung des letzten der sieben legendären römischen Könige, Lucius Tarquinius Superbus, oder von dem Konsul Publius Decius Mus, der sich in der Schlacht bei Sentino für sein Heer geopfert haben soll. Die erhaltenen Textfragmente sind kraftvoll in ihrer Sprache und voller lebendiger Beschreibungen verfasst.

Außerdem behandelte er grammatische, literarhistorische und antiquarische Fragen nach der Mode seiner Zeit in unterschiedlichen metrischen Formen (beispielsweise in den Didascalica und Pragmatica dramatische Poesie und Bühnenwesen). Parerga and Praxidica handeln von der Landwirtschaft.

Die Urheberschaft eines Sprichwortes, das später das Motto Caligulas werden sollte, wird ihm zugesprochen: "Oderint dum metuant"

Lucius Accius starb um 90 v. Chr., sein genaues Todesjahr ist unbekannt, er muss jedoch ein hohes Alter erreicht haben, da Cicero in Brutus davon berichtet, sich mit ihm über Literatur unterhalten zu haben.


Zitate von Lucius Accius

Insgesamt findet sich 1 Text im Archiv.


navigationZurück zum Seitenanfang navigation