Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Pierre Corneille

* 06.06.1606 - † 01.10.1689


Pierre Corneille wurde am 6. Juni 1606 in Rouen in der Normandie, als Sohn eines Regierungsbeamten, geboren. Corneille besuchte die Jesuiten Schule, nach deren Beendigung er von 1629 bis 1650 eine kleine öffentliche Dienststelle beim Gericht in Rouen bekleidete.

1629 führte der 23jährige Corneille seine ersten Theaterstücke am Pariser Theater Marais auf. Seine Karriere als Dramatiker begann 1630 mit der erfolgreichen Aufführung von "Mélite", einer Liebeskomödie, in Paris. In den folgenden Jahren wurden weiter Werke Corneilles, unter anderem 1631 die Tragikkomödie "Clitandre" und 1635 die Tragödie "Médée", aufgeführt.

Sein bekanntestes Drama, "Le Cid", rief 1637 beim Publikum Begeisterung hervor, obwohl Kritiker seinen angeblichen Verstoß gegen die Regeln des guten Geschmacks verurteilten, weil es nicht den klassischen Richtlinien folgte und er seine Heldin Chimène Liebe für den Mörder ihres Vaters empfinden ließ. Publikum jedoch war anderer Meinung und feierte Corneille.

Das Thema, des Konfliktes zwischen Pflicht und Leidenschaft, der stets zugunsten einer idealen sittlichen Ordnung entschieden wird, kennzeichnen viele seiner nachfolgenden Tragödien, in denen Corneille sich jedoch wieder auf die klassischen Einheit besann.

Zu seinen besten Tragödien, nach "Le Cid", gehören "Horatius" (1640), "Cinna" (1641), und "Polyeukt" (1643), deren Helden heroische Willensmenschen waren. Diese vier Stücke, die von Kraft, Würde und Eleganz durchdrungen waren, bildeten einen Meilenstein in der Entwicklung des klassischen französischen Dramas und einen Höhepunkt in der französischen Literatur, die später von seinem jüngeren Zeitgenossen Jean Baptiste Racine weiterentwickelt wurde.

Die Tragödie "Horatius" wurde 1646 unter Anwesenheit des leitenden Ministers Richelieu uraufgeführt und im darauf folgenden Jahr wurde Corneille in die Académie Française aufgenommen, und Ludwig XIV. finanzierte ihm eine Rente.

Weitere Werke Corneilles sind die 1639 entstandene Komödie "L'illusion comique" und das Drama "Rodogune" das 1647 entstand. In den nachfolgenden Jahren schrieb Corneille mehrere Abhandlungen zur Dramenlehre unter anderem 1660 "Discours de la tragédie".

Pierre Corneille starb am 1. Oktober 1689 in Paris.


Zitate von Pierre Corneille

Insgesamt finden sich 40 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.


navigationZurück zum Seitenanfang navigation