Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Daniel Defoe

* Anfang 1660 - † 26.04.1731


Daniel Defoe wurde Anfang 1660 in London im Kirchspiel von St. Giles, als Sohn eines Metzgers geboren. Defoe hatte ursprünglich puritanischer Geistlicher werden sollen, entschied sich dann aber für die kaufmännische Laufbahn.

1684 heiratet Defoe die Kaufmannstochter Mary Tuffley, die ihm 7 Kinder schenkt. Der politisch engagierte Defoe tritt öffentlich für Wilhelm III. von Oranien ein, der 1689 zusammen mit Maria II. Stuart den englischen Thron besteigt.

Wegen Teilnahme an dem Aufstand des Herzogs von Monmouth gegen König Jakob II. war er für Jahre ins Ausland geflohen. Nach seiner Rückkehr hatte Defoe einen kaufmännischen Beruf ergriffen, musste aber 1692 in Konkurs gehen. Um seinen Gläubigern zu entkommen, taucht er für eine Weile unter.

Derselbe Mann jedoch, der sich selbst nicht zu raten wusste, hatte gleichzeitig vortreffliche Projekte ausgearbeitet, die sich auf Errichtung oder Verbesserung nationaler Kreditanstalten, Banken und Sparkassen bezogen, hatte kluge Reformen des Versicherungs-, Schul-, Gerichts- und Gesundheitswesens befürwortet.

1694 gründet er eine Ziegelei. 1702 stirbt Wilhelm III. Als man Defoe 1703, wegen seiner satirische politische Veröffentlichungen kirchlicher Unduldsamkeit an den Pranger stellte, jubelte ihm das Volk zu. Nach einem Gefängnisaufenthalt änderte er seinen ursprünglichen Namen (Daniel Foe) in Defoe.

Daniel Defoe stirbt am 26. April 1731 in einer Pension im Londoner Stadtteil Moorgate. Er schied in Not und Bitterkeit aus dem Leben, denn er hatte sein Vermögen seinem Sohne überantwortet, der ihm die vereinbarte Rente vorenthielt.


Zitate von Daniel Defoe

Insgesamt finden sich 18 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.


navigationZurück zum Seitenanfang navigation