Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Eugen Drewermann

* 21.06.1940


Eugen Drewermann wurde am 21. Juni 1940 in Bergkamen im Ruhrgebiet geboren. Er studierte Theologie in Paderborn, Philosophie in Münster und Psychoanalyse in Göttingen.

1966 wurde Drewermann zum Priester geweiht, war ab 1972 Studentenseelsorger in Paderborn und ab 1974 war er als Subsidiär in der Gemeinde St. Georg tätig. Von 1979 bis 1991 lehrte er als Privatdozent für systematische Theologie an der Theologischen Fakultät in Paderborn.

Im Oktober 1991 entzog ihm Erzbischof J.J. Degenhardt aufgrund seiner zunehmend kritischen Haltung gegenüber der Amtskirche die kirchliche Lehrerlaubnis und im März 1992 wurde Drewermann vom Priesteramt suspendiert.

Seitdem arbeitet Drewermann als freier Schriftsteller und hat seit 1977 schon über 70 Bücher publiziert, unter anderem "Strukturen des Bösen", 3 Bände (1978), "Der Krieg und das Christentum" (1982), "Psychoanalyse und Moraltheologie" (1982/84), "Kleriker - Psychogramm eines Ideals" (1989), "4 Werke zur Deutung der Evangelien" (1990/92), "Der tödliche Fortschritt" (1991) und "Grimms Märchen, tiefenpsychologisch gedeutet" (II Bände).

Er erhielt einen Lehrauftrag für Kulturanthropologie an der Gesamthochschule in Paderborn und bietet im Rahmen seiner psychotherapeutischen Arbeit kostenfreie Einzelgespräche an.

Im Mai 1994 eröffnete Eugen Drewermann das 8. International Hermann-Hesse-Colloquium in Calw mit einem Aufsehen erregenden Vortrag. Dieser Text über die Aktualität und Sprengkraft von Hesses Denken als einer zukunftsweisenden Alternative zu den konformistischen Tendenzen eines "universell vernetzten Systems zur Vermehrung des Geldes mit Hilfe von Geld, der Umwandlung von Moral in ein Mittel der Machterhaltung und der Reduktion von Information auf Manipulation und Vermarktung" wird hier erstmals einem größeren Publikum zugänglich gemacht. Außerdem enthält der Band eine frühe unveröffentlichte Arbeit des Theologen und Therapeuten über Hesses Erzählung "Narziss und Goldmund" aus psychoanalytischer Sicht.

Seine Bücher handeln u.a. von Moraltheologie und Bibelexegese, tiefenpsychologischen Märcheninterpretationen, Krieg und Umweltkrise und seit neuerem auch von den Naturwissenschaften. Die letzten drei Bände seiner umfangreichen Trilogie "Glauben in Freiheit", seinem theologisch-systematischen Grundlagenwerk, welches er quasi als "Anti-Dogmatik" dem veralteten Welt- und Menschenbild der Kirchenlehre entgegenstellt, fassen die neusten Erkenntnisse der Anthropologie, der Biologie und der Kosmologie zusammen, welche eng mit theologischen und religiösen Fragestellungen verknüpft werden. Der Abschlussband dieser Reihe ist im Oktober 2002 unter dem Titel "Im Anfang... - Die moderne Kosmologie und die Frage nach Gott" erschienen. Da der Dialog zwischen Naturwissenschaft und Religion mittlerweile auch auf der Ebene der Neurobiologie stattfindet, beschäftigt sich Drewermanns neuestes, auf zwei Bände ausgelegtes Grundlagenwerk mit der modernen Neurologie und der Frage nach Gott.

Hervorzuheben ist Drewermanns enorm vielfältige Vortragstätigkeit, die ihn häufig auch u.a. nach Österreich, Frankreich, in die Niederlande und in die Schweiz führt. Stets in freier Rede, spricht er bei fast immer ausverkauften Vortragsveranstaltungen, u.a. auch auf Tagungen von Lehrerverbänden und bei renommierten internationalen Kongressen.

Rechtzeitig zu seinem 65. Geburtstag ist Eugen Drewermann am 20.06.2005 offiziell aus katholischen Kirche ausgetreten.

Zitate von Eugen Drewermann


Der Autor hat einer Veröffentlichung in unserem Archiv nicht bzw. noch nicht zugestimmt. Die Aphorismen dieses Autoren dürfen daher nicht veröffentlicht werden!