Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Arnold Gehlen

* 29.01.1904 - † 30.01.1976


Arnold Gehlen wurde am 29. Januar 1904, als Sohn des Verlegers Max Gehlen und dessen Frau Margarete Gehlen, geborene Ege, in Leipzig geboren.

Gehlen legte 1923 am Thomas-Gymnasium in Leipzig das Abitur ab. Nach einer Zwischenzeit als Buchhändler und Bankangestellter studierte Gehlen von 1924 bis 1927 Philosophie, Philologie, Germanistik, Psychologie in Leipzig und Köln. Er promovierte bei Hans Driesch (1867-1941) mit dem Dissertationsthema Zur Theorie der Setzung und des setzungshaften Wissens bei Driesch.

Nach seiner Habilitation 1930 wurde Arnold Gehlen 1933 Mitglied der NSDAP. 1934 wurde Arnold Gehlen ordentlicher Professor in Leipzig.

1938 wechselte Gehlen als Ordentlicher Professor an die Universität Königsberg, 1940 an die Universität Wien, wo er die zeitweilige Institutsleitung innehat, im Oktober 1941 aber erstmals von der Wehrmacht einberufen wird, um bis Mai 1942 eine Stellung als Kriegsverwaltungsrat in der Personalprüfstelle des heerespsychologischen Amtes im besetzten Prag zu versehen.

Von 1947 bis 1961 ist er ordentlicher Professor für Psychologie und Soziologie an der Akademie (ab 1950 Hochschule) für Verwaltungswissenschaft in Speyer und ab 1962 ordentlicher Professor für Soziologie an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen. 1969 wird er emeritiert.

Die von Gehlen entwickelte philosophische Anthropologie geht davon aus, dass der Mensch nicht nur als Individuum, sondern als Gattung biologisch gesehen ein "Mängelwesen" ist. Im Gegensatz zum Tier verfügt der Mensch nur über wenige und schwache Instinkte, besitzt einen Körper ohne besondere Fähigkeiten und benötigt eine lange Kindheit. Um überleben zu können, musste die Gattung Mensch deshalb Kultur (wie Sprache, Kunst und Technik) bzw. Institutionen (wie Moral- und Rechtsnormen) entwickeln.

Gehlen´s philosophische Anthropologie hat einen großen Einfluss auf die gegenwärtige Philosophie, Soziologie und die Kulturwissenschaften ausgeübt. Sie stützt sich auf die empirischen Wissenschaften, insbesondere die Biologie A. Portmanns. Hauptwerk "Der Mensch. Seine Natur und seine Stellung in der Welt" 1940.

Arnold Gehlen starb am 30. Januar 1976 in Hamburg.


Zitate von Arnold Gehlen


Die Aphorismen dieses Autoren dürfen auf Grund der Beschränkungen durch das Urheberrechtsgesetz erst nach dem 30.01.2046 veröffentlicht werden!


navigationZurück zum Seitenanfang navigation