Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Ludwig Marcuse

* 08.02.1894 - † 02.08.1971


Ludwig Marcuse wurde am 8. Februar 1894 in Berlin in Berlin geboren.

Von 1913 bis 1917 studierte er Philosophie und Literatur in Berlin und Freiburg und promovierte 1917 bei Ernst Troeltsch. Nach einer kurzen Assistententätigkeit bei Troeltsch war Marcuse als freier Schriftsteller in Berlin und Königsberg tätig.

1925 ging er nach Frankfurt und heiratete 1928 Erna Reich (»Sascha«).

Nach dem Reichstagsbrand 1933 sah sich Marcuse zur Flucht nach Frankreich gezwungen, war später Gast in der Sowjetunion und wurde 1937 aus Deutschland ausgebürgert.

Seine jüngere Schwester Edith wurde im Januar 1942 aus Berlin-Charlottenburg verschleppt, sie starb (Marcuse wörtlich: verendete) am 8. Mai 1945 im Alter von 48 Jahren. In Papieren aus dem Nachlass, der an Marcuse gelangt ist, hat sie die Alltagssituation von Juden beschrieben die 1941 in Berlin lebten. Zusammen mit der Mutter hatte Edith in einer kleinen Pension in Berlin-Charlottenburg gewohnt, bis ein Portier sie denunzierte. Die Mutter starb 1942 im Alter von achtundsiebzig Jahren herzkrank.

1939 emigrierte Ludwig Marcuse in die USA und wurde 1944 Amerikanischer Staatsbürger. Seit 1945 wirkte Ludwig Marcuse als Professor für deutsche Literatur an der University of Southern California. Ab 1949 hielt sich Ludwig Marcuse wieder regelmäßig in Deutschland auf und ließ sich 1962 endgültig in Bad Wiessee nieder.

Ludwig Marcuse starb am 2. August 1971 in München.


Zitate von Ludwig Marcuse


Die Aphorismen dieses Autoren dürfen auf Grund der Beschränkungen durch das Urheberrechtsgesetz erst nach dem 02.08.2041 veröffentlicht werden!


navigationZurück zum Seitenanfang navigation