Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Guy de Maupassant

* 05.08.1850 - † 06.07.1893


Guy de Maupassant wurde am 5.August 1850 als Sohn einer lothringischen Adelsfamilie auf Schloss Miromesnil bei Dieppe als Henry-René-Albert-Guy de Maupassant geboren. Seine väterlichen Vorfahren waren Adlige und der Großvater mütterlicher Seite war Paul Le Poittevin, Gustave Flauberts Großvater.

Als Maupassant 11 Jahre alt war, trennten sich die Eltern und Maupassant wuchs in der Normandie auf. Die Gabe eines fotografischen Gedächtnisses ermöglichte es ihm viele Informationen über die Normannen zu sammeln, die er später in seinen Werken benutzte. Als Teenager besuchte Maupassant oft den Schriftsteller Algernon Swinburne, wo er auch einmal eine mumifizierte Hand zu sehen bekam. Diese Eindrücke beschrieb er 1875 in seiner ersten Kurzgeschichte "La Main Ecorchée".

1869 begann Maupassant mit seinem Jurastudium in Paris, aber schon im Alter von 20 Jahren stellte er sich dem Dienst der Armee zur Verfügung und kämpfte im Französisch- Preußischem Krieg. Nach Kriegsende kehrte er nach Paris zurück und es entwickelte sich hier eine Freundschaft mit Gustave Flaubert. Er lernte ihn als einen bedeutenden Schriftsteller kennen, unter Namen wie Émile Zola, Ivan Turgenev und Henry James. Von Flaubert, der besessen war von der schriftstellerischen Arbeit Maupassants, lernte er die Genauigkeit und Präzision von Beobachtungen und die Balance und Exaktheit im Stil. Während der Jahre von 1872 und 1880 war Maupassant ein Staatsbeamter, zuerst Minister für maritime Angelegenheiten und danach arbeitete er im Bildungsministerium. Als Schriftsteller gelang ihm sein Debüt 1880 mit dem Werk "Des Vers". Im gleichem Jahr publizierte er "Soirées de Medan", bearbeitet von Émile Zola und sein Meisterwerk "Ball of Fat". In den Jahren nach 1880 schrieb Maupassant mehr als 300 Kurzgeschichten, 6 Novellen, 3 Reisebücher und einen Versband. Alle seine Werke waren gekennzeichnet durch ihre hohe Genauigkeit, dem sehr kontrolliertem, und manchmal komödiantischen, Stil. Zu seinen Werken zählen unter anderem "A Woman's Life" von 1883, "Bel-Ami" von 1885, "Le horla" von 1887 und "Pierre et Jean" von 1888, eine psychologische Studie zweier Brüder.

Maupassant litt seit seinem 20. Lebensjahr unter Syphilis, was später zu zunehmender geistiger Verwirrung führte. Dies zeigte sich auch in seinen späteren Werken und die übernatürlichen Visionen ähnelten Werken von Edgar Allan Poe. Auch in seinem fast autobiographischem Werk "La maison tellier", das er 1881 schrieb, ist seine geistige Umnachtung zu spüren. Sein Werk "The Inn" ähnelte sehr dem Werk "The Shining" von Stephen King.

Am 2. Januar 1892 beging Maupassant einen Selbstmordversuch, indem er sich die Kehle durchschnitt. Dieser misslang ihm aber, und er kam in das Krankenhaus von Dr. Esprit Blanche in Paris.

Hier starb Guy de Maupassant ein Jahr später am 7. Juli 1893 in völliger geistiger Umnachtung.


Zitate von Guy de Maupassant

Insgesamt finden sich 24 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.


navigationZurück zum Seitenanfang navigation