Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Rudolf Gametowitsch Nurejew

* 17.03.1938 - † 06.01.1998


Rudolf Gametowitsch Nurejew wurde am 17. März 1938 während einer Eisenbahnfahrt in der Nähe von Irkutsk geboren.

Von 1955 bis 1958 absolvierte Nurejew seine Ballettausbildung an der Ballettschule in St. Petersburg und wurde dort am Kirow-Ballett des Staatlichen Akademischen Marien-Theaters Solotänzer.

Während eines Gastspiels des Kirow-Balletts 1961 in Paris ersuchte Nurejew dort um politisches Asyl.

Ab 1963 war er Mitglied des britischen Royal Ballet, wo er zusammen mit Margot Fonteyn de Arias große Erfolge hatte, tanzte danach am American Ballet Theatre, der Martha Graham Compagnie und in anderen Ballettensembles.

1979 debütierte er als Opernregisseur und inszenierte Jacques Offenbachs Oper Hoffmanns Erzählungen.

1982 wurde Nurejew österreichischer Staatsbürger. Von 1983 bis 1989 war Nurejew künstlerischer Leiter des Pariser Opernballetts. Nurejew gilt auch heute noch als einer der virtuosesten und charismatischsten Tänzer seiner Generation.

Als Choreograf machte er sich unter anderem mit Rekonstruktionen klassischer Choreografien von M. Petipa und L. Iwanow ("Schwanensee", "Dornröschen" u. a.) einen Namen. Sein Leben stand im Mittelpunkt des Film "I Am a Dancer" (1973). Einer breiteren Öffentlichkeit wurde er als Hauptdarsteller in dem Spielfilm "Valentino" (1976) und an der Seite Nastassia Kinski in "Exposed / Gefährliches Dreieck" (1983) bekannt.

Rudolf Gametowitsch Nurejew starb am 6. Januar 1998 in Paris an den Folgen von Aids.


Zitate von Rudolf Gametowitsch Nurejew


Die Aphorismen dieses Autoren dürfen auf Grund der Beschränkungen durch das Urheberrechtsgesetz erst nach dem 06.01.2068 veröffentlicht werden!


navigationZurück zum Seitenanfang navigation