Sie befinden sich hier: navigationStartseite navigationAutoren-Index PnavigationPitigrilli
Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Pitigrilli

* 09.05.1893 - † 18.05.1975


Pitigrilli wurde als Dino Segre am 9. Mai 1893 in Turin geboren.

Nach seinem Juraexamen arbeitete er als Journalist, 1918 bis 1920 als Redakteur bei der "Epoca", 1925 als Korrespondent der "Gazzetta del Popolo" in Konstantinopel. Er war Herausgeber verschiedener Wochen- und Monatsschriften ("Le Grandi Firme", "Il Dramma", "Le grandi novelle" und "Il Cherchio Blu") und Mitarbeiter der deutschen Zeitschriften "Uhu" und "Der Querschnitt".

Seit 1920 hatte er sich unter dem Pseudonym "Pitigrilli" mit einer Reihe von Romanen einen Namen gemacht. In Titel, äußerer Aufmachung und Inhalt als "pikant" ausgewiesen, wurden sie in den Zwanziger Jahren, auch in andere Sprachen übersetzt, zu Bestsellern. In Deutschland wurden in der damaligen Debatte um das "Schmutz- und Schundgesetz" der Weimarer Republik u.a. die Romane "Der Keuschheitsgürtel" (1920), "Cocaina" (1921), "Die Jungfrau von 18 Karat" (1924) oder "Vegetarier der Liebe" (1932) als Musterbeispiele für Verbotsobjekte dieses Gesetzes angeführt.

Pitigrilli hatte Kontakte zum antifaschistischen Widerstand, war 1929 in einen aufsehenerregenden Prozess wegen vorgeblicher Beleidigung Mussolinis verwickelt und wahrscheinlich über Jahre hinweg inoffizieller Mitarbeiter des faschistischen Geheimdienstes O.V.R.A.. Nach dem Inkrafttreten der italienischen Rassengesetze 1938 musste er aufgrund seiner jüdischen Abstammung vor den Faschisten in die Schweiz fliehen.

Von 1948 bis 1957 lebte er mit seiner Familie in Argentinien, dann in Paris. 1957 kehrte er nach Turin zurück, wendete sich dem Katholizismus zu und wehrte sich bis zu seinem Tod am 18. Mai 1975 gegen eine Neuauflage seiner früheren Romane.

"Kokain" erschien 1927 in deutscher Übersetzung. 1954 und 1983 wurde der Roman auf den Index jugendgefährdender Schriften gesetzt, "weil sein Gesamtgehalt nach Meinung des Gremiums gegen die Ehe und Sexualethik" verstieß. 1988 wurde die Indizierung nach einer Klage des Rowohlt-Verlages revidiert.


Zitate von  Pitigrilli


Die Aphorismen dieses Autoren dürfen auf Grund der Beschränkungen durch das Urheberrechtsgesetz erst nach dem 18.05.2045 veröffentlicht werden!


navigationZurück zum Seitenanfang navigation