Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Lord George Porter

* 06.12.1920 - † 31.08.2002


George Porter wurde am 06. Dezember 1920 in Stainforth (County South Yorkshire, Großbritannien) geboren.

George Porter besuchte die lokaler Grundschule und das Gymnasium. Ab 1938 studierte George Porter an der Universität in Leeds, während dieser Zeit wuchs sein Interesse an physikalischer Chemie und chemischer Kinetik. Während seines letzten Studienjahres besuchte er unter anderem einen speziellen Kurs in Physik der sich mit elektromagnetischen Wellen beschäftigte.

Während des II. Weltkrieges war George Porter Marinesoldat.

Am 25. August 1949 heiratete er Stella Jean Brooke, aus dieser Ehe gingen die beiden gemeinsamen Söhne John und Andrew hervor.

Anfang 1945 ging er nach Cambridge und betrieb hier zusammen mit Ronald George Wreyford Norrish weiterführende Studien, zur Bewegung der freien Radikale in gasförmigen photochemischen Reaktionen. Nachdem George Porter 1954 Cambridge verlassen hatte, ging er 1955 als Professor für Physikalische Chemie an die Universität Sheffield. Hier wurde er später Leiter der Abteilung Physikalische Chemie und außerordentlicher Professor. In 1966 wurde er Direktor und ordentlicher Professor am Chemischen Institut.

George Porter erhielt 1967 den Nobelpreis für Chemie, für Untersuchungen der Kinetik von äußerst schnellen chemischen und biochemischen Reaktionen gemeinsam mit Manfred Eigen und Ronald George Wreyford Norrish.

Im Januar 1972 wurde George Porter zum Sir und 1990 zum Lord Porter of Luddenham geadelt. George Porter war von 1985 bis 1990 Präsident der Royal Society und wurde 1992 von dieser mit der Copley Medal ausgezeichnet.

Lord George Porter starb am 31. August 2002 in Canterbury.


Zitate von Lord George Porter


Die Aphorismen dieses Autoren dürfen auf Grund der Beschränkungen durch das Urheberrechtsgesetz erst nach dem 31.08.2072 veröffentlicht werden!


navigationZurück zum Seitenanfang navigation