Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Ludwig Strauss

* 28.10.1892 - † 11.08.1953


Ludwig Strauss wurde am 28. Oktober 1892 als Kind jüdischer Kaufmannseltern in Aachen geboren.

Ludwig Strauss veröffentlichte bereits als Schüler erste Texte in Zeitschriften und war aktiv in zionistischen Vereinen tätig. Er studiert Germanistik, Literaturgeschichte und Philosophie in Berlin und München. Kriegsdienst, nach dem Krieg 1919 Studienabbruch wegen Krankheit. Nach seiner Tätigkeit als Lektor, ist Strauss von 1925 bis 1926 als Dramaturg am Düsseldorfer Schauspielhaus tätig.

In Frankfurt am Main promoviert Strauss 1928 mit einer Arbeit über Hölderlins Anteil an Schellings frühem Systemprogramm. 1929 habilitiert Straus in Aachen, mit einer Arbeit über "Das Problem der Gemeinschaft in Hölderlins Hyperion" (Hölderlin, gedruckt 1933) und war seitdem als Privatdozent an der TH Aachen tätig. Es folgenden weitere zahlreiche Arbeiten und Aufsätze zu Hölderlin.

1933 wurde Ludwig Strauss als Jude vom Dienst beurlaubt und wandert 1935 mit der Familie nach Palästina aus. Die Familie lebte zuerst in Jerusalem, später im Kibbuz Hasorea und ab 1938 im von Siegfried Lehmann gegründeten Jugenddorf Ben Shemen, wo Strauss als Lehrer arbeitet.

Wegen Krankheit zieht Strauss 1949 wieder zurück nach Jerusalem, wo er als Dozent an der Hebräischen Universität arbeitet. Ludwig Strauss schrieb seine Gedichte auch in hebräisch. Die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen hat zu seinen Ehren am Germanistischen Institut die Ludwig-Strauss-Professur für deutsch-jüdische Literaturgeschichte eingerichtet.

Ludwig Strauss starb am 11. August 1953 in Jerusalem


Zitate von Ludwig Strauss


Die Aphorismen dieses Autoren dürfen auf Grund der Beschränkungen durch das Urheberrechtsgesetz erst nach dem 11.08.2023 veröffentlicht werden!


navigationZurück zum Seitenanfang navigation