Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Anton Tschechow

* 29.01.1860 - † 15.07.1904


Anton Pawlowitsch Tschechow wurde am 29. Januar 1860, als dritter Sohn eines Kaufmanns, in Taganrog geboren. Streng religiös und autoritär von seinem Vater erzogen, wächst Tschechow in ärmlichen Verhältnissen auf.

Nach seiner Einschulung nehmen die Probleme mit denen er konfrontiert wird weiter zu, in der Schule verachtet man als "Untermensch". Nachdem Tschechow im Juni 1879 seine Abiturprüfung bestanden hatte, reiste er nach Moskau, um sich an der Universität zum Medizinstudium zu immatrikulieren.

Nachdem er ab 1880 mit humoristischen Skizzen für Satirezeitschriften bekannt geworden war, veröffentlichte Tschechow 1883 seine erste Erzählungen " Smer´t cinovnika" ("der Tod des Beamten") und "Tolsstyi i tanki j" ("Der Dicke und der Dünne").

1884 konnte Tschechow erfolgreich das Medizinstudium mit einem Diplom abschließen und als Landarzt behandelte er seine Patienten kostenlos. Im Winter des Jahres 1884 traten erstmals Lungenblutungen, als Symptome der Tuberkulose, auf. In den folgenden Jahren hielt sich Tschechow, aufgrund seiner Erkrankung, vorwiegend in Jalta, in Südrussland, auf und unternahm zahlreiche Reisen in europäische Kurorte.

Sein schriftstellerische Engagement nahm, nachdem er auf seinen Reisen die Bekanntschaft mit dem europäischen Naturalismus gemacht hatte, zu und er widmete sich mehr und mehr der Literatur. Im Jahr 1888 entstanden die Erzählung "Step" ("Die Steppe") und das Drama "Medvid" ("Der Bär") und 1889 das Drama "Predlozenie" ("der Heiratsantrag"). Ebenfalls im Jahr 1888 wurde Anton Tschechow für die Erzählungen "In der Dämmerung" mit dem Puschkin – Preis ausgezeichnet.

1890 unternahm Tschechow eine Informationsreise in die Strafkolonie nach Sachalin, mit der daraus entstandenen Reisebeschreibung "Die Insel Sachalin", die gegen die Gesetze der Verbannung gerichtet ist, erregte er großes Aufsehen.

Nach einer längeren Schaffenspause, erscheinen 1896 "Cajka" (" Die Möwe") und 1897 "Djadja Vanja" ("Onkel Vanja"). Anton Tschechow wurde 1900 zum Mitglied der Sektion schöngeistiger Literatur bei der Akademie der Wissenschaften gewählt und im darauf folgendem Jahr heiratete er die Schauspielerin Olga S. Knipper.

Zu seinen dramatischen Hauptwerken gehören die bereits erwähnte "Möwe", "Onkel Wanja" und sein 1901 begonnenes Drama "Tri sestry" ("Drei Schwestern"). 1903 hat Tschechow erneut eine schwere Lungenblutung, die er nur knapp überlebt. Trotz der Warnungen seines Arztes nahm er fast täglich an den Proben seines neuen Stückes teil. Das letzte Hauptwerk "Visnevyj sad" ("der Kirschgarten") entstand 1904 kurz vor seinem Tod.

Anton Tschechow starb am 15. Juli 1904 im Alter von 44 Jahren, an den Folgen mehrerer Herzanfälle, in Badenweiler im Schwarzwald, wo er sich einer Kur aufhielt.


Zitate von Anton Tschechow

Insgesamt finden sich 139 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.


navigationZurück zum Seitenanfang navigation