Schrift:

navigationZur Auswahl der vorhandenen Textenavigation

Klaus J. Zink

Daten zu diesem Autoren waren nicht zu eruieren.


Prof. Dr. Klaus J. Zink studierte Technische Betriebswirtschaft an der Universität Karlsruhe (TH). Er war dann wissenschaftlicher Assistent am Institut für Fertigungswirtschaft und Arbeitswissenschaft der Universität Karlsruhe.

1975 promovierte er zum Dr. rer. pol.; für seine Dissertation wurde er mit dem "Fritz-Giese-Preis" der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft ausgezeichnet.

1978 folgte seine Habilitation an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Karlsruhe (TH). Nach einer Lehrstuhlvertretung für Betriebswirtschaftslehre/Arbeitswissenschaft an der Universität Kaiserslautern (1979) und einer Professur an der Bergischen Universität Wuppertal (1979/80) ist Prof. Zink seit 1980 ordentlicher Professor an der Technische Universität Kaiserslautern (Lehrstuhl für Industriebetriebslehre und Arbeitswissenschaft). Neben seiner Tätigkeit in der Lehre leitet er das Institut "Technologie und Arbeit" an der Technischen Universität Kaiserslautern.

Zusammen mit dem Zentrum für Universitäre Weiterbildung der Technischen Universität Kaiserslautern realisiert er europäische und nationale Studiengänge zum Thema "Total Quality Management" und "Personalentwicklung".

In einer großen Zahl von Büchern, Beiträgen und Artikeln hat er Konzepte für die Weiterentwicklung von Organisationen und Auswirkungen auf die Qualität der Arbeit diskutiert.

Neben seiner Mitgliedschaft in nationalen und internationalen Gremien vertrat er von 1992-1999 Deutschland in der Jury für den Europäischen Qualitätspreis (European Quality Award). Als Vorsitzender der Jury für den Ludwig-Erhard-Preis hat er sich seit 1997 maßgeblich an dessen Entwicklung und Einführung in Deutschland beteiligt.

Von 1994-2001 war er Mitglied des Präsidiums der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA), von 1997-1999 war er Präsident, von 1999-2001 turnusgemäß "PastPresident".

Von 1995-2000 war er Mitglied des Council der International Ergonomics Association (IEA), von 2000-2003 Mitglied des Executive Committee und seit 2004 ist er wieder Mitglied des Council. Für seine internationalen Verdienste in der Arbeitswissenschaft erhielt er im Jahr 2000 den Status eines IEA Fellow. Die Human Factors and Ergonomics Society (HFES) ehrte ihn 2006 mit dem Distinguished International Colleague Award.

Prof. Zink ist Mitglied des Editorial Board der Zeitschriften "Zeitschrift für Arbeitswissenschaft", "Journal of Innovative Management", "Total Quality Management & Business Excellence", "The TQM Magazine" und "Human Factors and Ergonomics in Manufacturing".

Zitate von Klaus J. Zink

Insgesamt findet sich 1 Text im Archiv.


navigationZurück zum Seitenanfang navigation